Festkogel Wienerführe

QUICKINFO WIENERFÜHRE

UIAA 6 (6 - obl.) ; Zustieg: Kölbwirt- Vorbau ~1.15h; Wandhöhe 300m; SW; Erstbegeher: K. Kosa & P. Lavicka (1968) ; alpiner Charakter - Stände gebohrt, Satz Friends und Keile, 8 Expressen

Teilen

Die alpine Tour Wienerführe in der Festkogel SW Wand war ohne Zweifel eine der besten Touren, die ich im Xeis bisher gemacht habe. Die Wienerführe ist halbwegs moralisch für den Vorsteiger (v.a. für Alpinkletterneulinge), da kaum Zwischensicherungen angebracht sind – danke Schatz 🙂 Wer also nicht sicher den 6. Grad beherrscht sollte in diese Route nicht einsteigen.

Ausgangspunkt: Köblwirt, ca. 800hm zum Vorbau + Vorbaukletterei zum eig. Einstieg (ges. ~2.5h bis zum Festkogel Wandfuß)

Wir sind uns nicht genau sicher welche Route das am Vorbau war, aber meiner Meinung nach war die 1. SL gleich die Schwerste der gesamten Tour (wohl im 6+, 7- Bereich). Aufgewärmt geht`s von nun an rasch hinauf zum Einstieg der Wienerführe. Die Festkogel SW ist im Herbst ein Traum. Bei unserem ersten Versuch im Mai mussten wir absteigen aufgrund eines Verhauers und den noch zu großen Schneemengen. Mitte September haben wir aber wohl den richtigen Zeitpunkt erwischt <3

Der Fels ist bombe und jede Seillänge ein wahrer Kraxlerschmaus! Einfach traumhaft. Besonders die Verschneidungen sind einfach top. Die Routenfindung ist mit ein bisschen Übung nicht allzu schwer 🙂 Die Verschneidung in der 5. SL gehört mit zu den schönsten Abschnitten, aber auch hier ist alles nur spärlich abgesichert. In den meisten SL haben wir einen Cam gelegt.

Insgesamt eine traumhafte Tour in kompaktem Fels mit konstantem sehr homogenen Seillängen im 6. UIAA Grad.

In der 8. SL gibt es zwei Optionen – links herum UIAA V+

8. SL 5+

oder rechts Richtung Superlux kletternd eine 6er SL ohne Zwischenabsicherungen. Hier wären größere Cams nötig.

8. SL Variante (UIAA 6) keine Zwischensicherungen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top